Springe zum Inhalt

Alle Artikel von Kai

Neuigkeiten – Mai 2018

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer unseres Projekts,

hier die Zusammenfassung unserer Aktivitäten im Mai 2018:

Bilanz: 2 Jahre Sozialarbeiterstelle für Baraka Mshana

Baraka bei MISEREOR

Seit unserem Aufruf vom Februar 2016 sind für die Finanzierung der hauptamtlichen Arbeit von Baraka Mshana und seinen ehrenamtlichen Helfern zweckgebundene Spenden in Höhe von 28.775 Euro eingegangen. Aktuell werden in diesem Jahr 12.000 Euro benötigt. Wir liegen derzeit in unserem Soll und können einen finanziellen Vorlauf von 6 Monaten sichern. Alle 3 Monate überweisen wir 3600 USD auf das Lohnkonto von FRISUCODE. Das ist jedoch kein Ruhekissen.
92 Spender haben zu diesem Ergebnis bisher beigetragen. Nahezu die Hälfte hat sich verpflichtet, regelmäßig einen Betrag von 50 Euro und mehr zu spenden. Wir sind also auf einem guten Weg und unser Ziel, 100 dauerhafte Spender für die Absicherung unserer humanitären Hilfe vor Ort zu gewinnen, ist erreichbar.

Die soziale Absicherung unserer tansanischen Unterstützer über ein geregeltes Einkommen hat auch weiterhin oberste Priorität!
Helft auch weiter mit und gewinnt vielleicht noch Freunde, die bereit sind, einmal jährlich € 55,- zweckgebunden dafür zu spenden. Hier sei noch einmal auf unser Spendenkonto für die Sozialarbeiterstelle verwiesen.

Uns ist bewusst, dass wir uns nicht dauerhaft auf diesen Spendenaufruf verlassen können. Wir sind bemüht, weitere Finanzierungsquellen zu erschließen. Wir wollen und müssen in Zukunft in Tansania mindestens 2 Vollzeitstellen schaffen (1x Sozialarbeiter, 1x Controller/Buchhaltung), um Baraka dauerhaft zu entlasten. Wer Ideen hat, wo sich Finanzquellen auftun könnten: wir sind für Anregungen und Hinweise dankbar!

Nachschlag zu unserem 4. Bundestreffen

Unser 4. Bundestreffen der „Initiative Nambala-help“ vom 15.04.2018 im Naturfreundehaus Grethen mit 13 Teilnehmern ist wegweisend für die Fortführung unseres Hilfsprojektes. Wir möchten euch nun das Sitzungsprotokoll nachreichen.

Förderantrag der Naturfreunde Dresden wurde im Dezember 2017 bewilligt und bereits umgesetzt!

Bienenkästen für die Honiggewinnung

Durch die Naturfreunden Dresden wurde in Zusammenarbeit mit unseren tansanischen Freunden erfolgreich ein Projektantrag über die sächsische Landesregierung gestellt und im Zeitraum von Dezember 2017 bis Februar 2018 in der Region Nambala umgesetzt. Insgesamt wurden 13.000 Euro bereitgestellt, davon 3.000 Euro Eigenmittel der Naturfreunde Dresden. Hierbei ging besonders um die 3 Projektbausteine: Erwachsenenbildung im Bereich ökonomische Bildung, Hygieneaufklärung und Lehrerfortbildung.

Die Nambala-Grundschule hat nun eine Schulbibliothek bekommen! Klassenräume an den Grundschulen in Nganana und Nambala wurden renoviert. An der Sekundarschule in Kikwe wurde ein Verbrennungsofen errichtet, um Hygieneartikel umweltgerecht zu entsorgen. Im Zuge dieses Projektes wurden zwei weitere Selbsthilfegruppen mit je 30 Mitgliedern gegründet.

Bibliothek der Grundschule Nambala

Nach 2012 und 2016 sind nun 120 Familien in 4 Selbsthilfegruppen eingebunden, um sich eine eigene wirtschaftliche Existenz aufzubauen. So wird mit den jetzt bereit gestellten Projektgeldern gemeinschaftlich eine Imkerei betrieben werden. Dazu wurden 30 Bienenkästen hergestellt, um darin Honig zu produzieren. Honig ist in der Region sehr begehrt und einige Familien sichern sich durch den Verkauf von Honig dann ihren Lebensuntererhalt. Ein detaillierter Bericht zu diesem Förderprojekt erfolgt in Kürze.

Neuer Förderantrag an katholische Hilfswerk MISEREOR gestellt

Unsere tansanischen Freunde haben am 23.04.2018 an MISEREOR einen Antrag auf Fördermittel für die Entwicklung des ländlichen Raumes und Bildungsarbeit in Höhe von 20.000 Euro gestellt. Vorangegangen war im Mai 2017 die Einreichung eines Projektentwurfes und Vorabstimmung dann in Aachen im Juni 2017, anlässlich des Besuchs von Baraka Mshana mit Gudila Tarimo, Sia Lyatuu und Naka Mshana. Hierbei steht im Fokus, die Familien in der ländlichen Region zu unterstützen, Aufklärungsarbeit in Umgang mit der Umwelt und Hygiene zu leisten. In den Schulclubs werden die Kinder und Jugendlichen regelmäßig dazu beraten und notwendige Hygieneartikel bereitgestellt. Wenn alles planmäßig läuft, dann wird das Projekt mit Beginn 2019 umgesetzt. Wir informieren hierüber natürlich weiter.

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ab 25. Mai 2018 anzuwenden

Wir handeln entsprechend der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Unser Impressum und das Kontaktformular wurden angepasst.

Demnächst hier:

  • Annkathrin Weber (Berlin) beginnt am 10. Mai ihr zweimonatiges Praktikum in Nambala
  • Stand zum Hausneubau für die Familie Unambwe

Beste Grüße

Euer Eckard, derzeit in Simbabwe

Neuigkeiten – April 2018

Wie geht es weiter die nächsten Jahre?

Viertes bundesweites Treffen stellt wichtige Fragen

Mehr als 10 Jahre ist Nambala-Help mittlerweile erfolgreich in der Entwicklungszusammenarbeit mit Partnern in Nambala und Umgebung. Das Interesse von Menschen in Deutschland, diese Arbeit zu unterstützen, ist ungebrochen. Daraus erwächst Verantwortung, nachhaltig und sinnvoll zu agieren. Beim vierten bundesweiten Treffen aktiver Unterstützerinnen und Unterstützer wurde daher intensiv über gemeinsame Vorstellungen diskutiert und Zielkorridore vereinbart. Was ist gute Entwicklung und wie kann Unabhängigkeit von europäischen Spendengeldern erreicht werden? Wie lässt sich die Finanzierung der Sozialarbeit in Nambala und Umgebung auf eigene Füße stellen? Wie kann die Unterstützungsarbeit in Deutschland organisiert werden? Um eben solche Fragen ging es im Naturfreundehaus Grethen. Mit dabei waren auch dieses Mal neue und bekannte Weggefährtinnen und -gefährten.

Ein nächstes Treffen ist geplant für den 17. November 2018. Wer sich neben der wichtigen Spendenarbeit noch intensiver bei Nambala-Help mit eigenen Ideen einbringen möchte, ist herzlich eingeladen. Anfragen zum nächsten Treffen und allen anderen Themen nehmen wir gern über das Kontaktformular entgegen.

Viele Grüße

Euer Christoph

Viertes bundesweites Treffen