Springe zum Inhalt

Reiseberichte - 6. Seite

Berichte von Reisen zum Projekt

Grüße aus Tansania!

Liebe Freunde unseres Hilfsprojekts Nambala,

ooooh … wie oft bin jetzt hier … über 30 Mal! Doch, Ich brauchte so meine 2-3 Tage, um den „afrikanischen“ Rhythmus wieder anzunehmen. Temperaturen bis +35 °C, – darauf musste ich mich erst einmal wieder einstellen.

Auf meiner Dienstreise habe ich 18 „Abenteuerlustige“ im Schlepptau, die den Kilimanjaro besteigen wollen und den Kilimanjaro-Marathon laufen werden. Also fast 3 Wochen action! Die ersten Teilnehmer von schulz-sportreisen habe ich am Freitag auf die Besteigung gebracht! Schaut auf der Facebookseite von schulz-sportreisen nach, wo ich regelmäßig berichten werde, wie es den Teilnehmern ergeht.

https://www.facebook.com/pg/schulzsportreisen/posts/?ref=page_internal

Ich reibe mir die Augen, wenn ich lese und höre, wie der Winter ist bei euch jetzt angekommen ist. Da habe ich mich ja zur rechten Zeit „aus dem Staub“ gemacht.
Es ist heiß hier …. kein Regen in Sicht! Bei den Fahrten durch die weite Tansanias – Staub schlucken…! Ich habe mir zu allem Überfluss durch die erste Nacht in Moshi eine Nierenbeckenentzündung eingefangen. Man soll doch nicht den Lüfter die ganze Nacht laufen lassen und nicht im „Adams-Kostüm“ schlafen…. Habe hoffentlich meine Lehre daraus gezogen. Die Nieren haben sich inzwischen beruhigt… auch der thailändischen „Tiger-Salbe“ sei Dank!

Für das Wochenende bin ich nach Usa-River umgezogen… Hier ist es etwas kühler als in Moshi. Baraka hat mich von Moshi abgeholt und ich war richtig erstaunt … er war richtig pünktlich.. überpünktlich sogar! Großes Gelächter. Ja, sagt Baraka, warum? Seine Tochter Liza (7) hat Druck gemacht. „Baba Simba“ – brüllender Löwe, so werde ich liebevoll hier immer genannt, kommt und hat Haribo und Schokolati mitgebracht!
Ich bin jetzt also kurz im Gästehaus vom Reha-Zentrum – es gibt Strom und internet – paradiesische Bedingungen … bis jetzt! Es sollte auch so bleiben.
Auch, um mit unseren afrikanischen Freunden den „Marathonlauf“ vorzubereiten. Wir werden zusätzliche Verpflegungsstände für unsere Läufer einrichten. Auch gibt es viel in und um unser Hilfsprojekt zu organisieren.

Ich werde Euch bald von hier über weitere Neuigkeiten unterrichten.

Gerade besucht mich die kleine Gloria mit Mutti Miriam. Beide unterstützen wir seit einigen Jahren. Gut, dass ich noch einen Vorrat an Haribo bei mir habe …. aber dieser schwindet so langsam.
Jetzt heißt es für mich, wieder in die Tasten zu hauen und meinen Arbeitspflichten nachzukommen. Dringende Email-Post ist zu erledigen und inhaltliche Dinge abzuarbeiten.. Der Tag hat ja 24 Stunden…

Bis bald
Euer Eckard

Neuigkeiten – Januar 2018

Tobias bei Familie Mshana

Ich möchte noch einmal die Gelegenheit nutzen um Danke zu sagen. Vom 29.09.-21.12.2017 durfte ich die tansanische Kultur kennenlernen und habe so viele Eindrücke und Erfahrungen gesammelt, die ich mein Leben lang bei mir tragen werde. Angefangen mit dem Workcamp mit den Naturfreunden an der Nghanana Schule, meinem PC Unterricht an der Nambala-Schule und die Familienbefragung welche ich fortgesetzt habe, war es eine erlebnisreiche Zeit. Ich bin mir absolut sicher, es war nicht mein letzter Besuch in Tansania!
Unter http://nambala17.blogspot.de könnt ihr meine Erlebnisse nachlesen.

Es grüßt euch Euer Tobias

Neuigkeiten – November 2017

  Erinnerung: Bitte das Schulgeld für unsere Patenkinder für das neue Schuljahr überweisen

Wir möchten unsere Paten daran erinnern, dass wir bis zum 15.12.2017 das Schulgeld für die meisten unserer Kinder und Jugendlichen nach Tansania schicken müssen. Wir bitten daher um rechtzeitige Überweisung eurer jährlichen Spendenbeiträge zu Misereor. Einige haben das ja bereits getan. Details zur Überweisung hier.

Rita Beek (Wiesbaden) unterrichtete an der Sekundarschule in Kikwe

Rita Beek

Inzwischen ist Rita Beek (64) aus Tansania zurück. Rita hat vom 18. September bis zum 17. Oktober 2017 an der Sekundarschule Kikwe das Lehrerkollektiv bei der Unterrichtsgestaltung unterstützt. Sie hat ihre Erfahrungen an Lehrer und Schüler weitergegeben und selbst Klassen in Englisch, Geschichte und Mathematik unterrichtet. Rita selbst meint:

Es war eine gute Erfahrung in Tansania, mit der Schule bei Patrick und Anna, mit Baraka; danke nochmals, dass ich diese Gelegenheit hatte. Herzliche Grüße von Wiesbaden nach Berlin.

Wir freuen uns natürlich sehr, auch über die Bereitschaft von Rita, für die Schülerin Binuru (2. Klasse der Sekundarschule) eine Patenschaft übernehmen zu wollen.
Rita Beek schreibt:

Ich habe in der Kikwe Secondary School versprochen, die Patenschaft für die Schülerin Binuru Mohamed Saidi, Form 2 B, zu übernehmen. Der Vater hat eine andere Frau geheiratet und die Mutter und 6 Kinder verlassen. Laut ihrer Englischlehrerin Madam Leah ist Binuru sehr begabt. Der Schulweg ist 10 km lang, so dass ein Platz im Wohnheim gut wäre (das habe ich auch dem Schulleiter gesagt).“

Diese Beschreibung berührt uns natürlich sehr! Bei unserem Besuch in Tansania in ca. 3 Wochen, werden wir mit Baraka uns auch hierüber verständigen.

Tobias Lehmann (Werdau) weilt für 3 Monate in Tansania

Tobias Lehmann

Tobias Lehmann (25) hatte seit seiner ersten Begegnung mit der Familie Mshana 2014 in Deutschland den Wunsch, das Hilfsprojekt in Nambala näher kennen zu lernen. Gesagt und getan – seit dem 29. September 2017 ist Tobias nun in Nambala und Umgebung unterwegs. Zum Einstieg hat Tobias am 2. Workcamp der Naturfreundejugend Sachsen teilgenommen. Vieles ist für ihn absolut neu und gewöhnungsbedürftig. Inzwischen scheint er sich gut eingelebt zu haben. Selbst eine Schlange als Halsschmuck schreckt ihn nicht! Auf dem Blog https://nambala17.blogspot.com könnt ihr seine Erlebnisse nachlesen.

Danke und bis bald!
Euer Ecki